Ein Gespräch mit Loek Meesen

Betriebsleiter der Budé Maschinenfabrik

Loek Meesen hat im Jahre 2010 bei Budé angefangen. Voller Energie und ergebnisorientiert führt er das Team der Maschinenfabrik. Ein Team das aus vielseitigen Fachleuten besteht, die verschiedene Fachgebiete im Bereich des Neubaus, der Revision und Wartung von Maschinen und Teilen verstehen.

 

Drei Werkstätten

Diese Teammitglieder arbeiten vor Ort oder in einer der drei Werkstätten. Diese sind speziell für alle Arten der Materialbearbeitung, benötigt in der Metallindustrie, ausgestattet, wie zum Beispiel Drehen, Fräsen, Bau- und Blechbearbeitung. Die Maschinen sind konventionell oder computergesteuert. Oft wird ein technisches Problem durch den Einsatz mehrerer Maschinen gelöst. Diese Wahl wird dem Spezialisten in einer der Werkstätten anvertraut.

 

Integrale Einsatz von Fachwissen un Maschinen

Und gerade das ist die Stärke dieses Teams; der integrale Einsatz von Fachwissen und Maschinen. Mit ihren 4 Schwerpunkten: schnell, angemessen, flexibel und qualitativ unterscheidet sich diese Division von einer regulären Maschinenfabrik und bildet die Erweiterung einer technischen Serviceabteilung innerhalb eines Unternehmens. Wenn der interne technische Dienst eines Unternehmens das Problem, das in seinem Produktionsprozess aufgrund des Mangels an Menschen, Maschinen oder Wissen auftritt, nicht lösen kann, wendet man sich an Budé.

 

Der Feuerwehrabteilung ist bereit

Eilaufträge sind mittlerweile die normalste Sache der Welt. Deshalb wird dieses Team auch scherzhaft “die Feuerwehrabteilung” genannt. Das Team ist immer bereit, technische Feuer zu löschen. Es wird vieles von den Mitarbeitern gefragt und natürlich ist es manchmal auch sehr hektisch. Loek hat dann die Aufgabe die Balance zwischen ergebnisorientiert und menschenorientiert zu behalten.

Fachidiot

Das Team der Maschinenfabrik geht sehr pragmatisch mit der Frage um, auch um die obenerwähnten Schwerpunkte (schnell, adäquat, flexibel und qualitativ) zu erfüllen. Ist eine Maschinenkomponente defekt, dann fangen sie selbst mit der Untersuchung an, oft auf Basis des defekten Teils, erstellen ein neues Design und (re)produzieren es. In der Regel besser als der alte Teil, denn die Suche nach der nachhaltigsten und qualitativ besten Lösung ist in ihrer DNA.Das Preis-/Qualitätsverhältnis muss ausgeglichen sein. Sie haben diese Verantwortung gegenüber ihren Kunden.

Sie müssen schon ein “Fachidiot” sein, um hier zu arbeiten. Kein einziger Tag ist gleich und die Zeitpläne können wegen Eilaufträge jede Stunde geändert werden. Dynamisch, ad hoc und manchmal komplex, so lässt sich die Situation innerhalb der Maschinenfabrik beschreiben. Man passt sich ständig an die Fragen der Kunden an. Gleichzeitig gibt es einen großen Kick, wenn die Lösung realisiert wird und der Kunde seine Zufriedenheit nicht verbirgt.

 

Große Anerkennung

Die Anerkennung für die Arbeitsvorbereiter und Spezialisten in der Werkstatt ist groß. Es wird ja einiges von ihnen gefragt. Sie müssen nicht nur alle Maschinen bedienen können, flexibel sein, sondern auch lösungsorientiert denken und handeln können. Mit einem “Ja, aber …” kann man hier nichts anfangen.

Neue Kollegen anzuwerben ist keine leichte Aufgabe. Die Ursache liegt bestimmt nicht bei dem aktuellen Team. Fragt man sie, warum sie bei Budé arbeiten, ist die Antwort immer: wegen der abwechslungsreichen Arbeit und der herausfordernden Aufgaben. Diese Nachricht tragen sie gerne aus. Sie sind wahre Botschafter von Budé.

Neue Kollegen oder “Fachidiote” sind mehr als willkommen.

“Und gerade das ist die Stärke dieses Teams; der integrale Einsatz von Fachwissen und Maschinen.”

Loek Meesen